© REGIO

Der Freundeskreis des REGIO ist
durch die Förderung der Stiftung der
Sparkasse Münsterland Ost im Besitz
einer Sammlung von mehr als 3.000
Ostereiern aus aller Welt, die er dem
Museum dauerhaft zur Verfügung stellt.

Frohe Ostern! Ostereier aus aller Welt

17. März bis 28. April 2019

Eier sind zu Ostern nicht mehr wegzudenken. Ob bunt gestaltet oder einfach gefärbt, ausgeblasen oder gekocht - Ostereier gibt es mit vielerlei Besonderheiten. Insbesondere das Verzieren, Bemalen und Färben von Eiern gehört dazu.

In den verschiedenen Techniken und Formen des Verzierens bildet sich die Volkskunst der jeweiligen Region ab. Mit einfachen Hilfsmitteln entstehen künstlerische Motive in farbenfroher Pracht. Die Art der Ornamente und die Farbigkeit werden vor allem durch die dabei verwendeten Techniken bestimmt. Häufig werden Ostereier zu einem dekorativen Zweck verziert. Bei anderen wird jedoch auch eine bestimmte Aussage unterstrichen, wie etwa bei Eiern zum Verschenken.

Weiterlesen...

Flyer zur Ausstellung als PDF, 3,7 MB

Öffentliche Führungen
Veranstaltungskalender
Anfahrt
Pressemitteilungen

Mitmachen: Ostereier verzieren in alten Techniken
Vergrößerung erscheint durch
klicken auf das Bild. Foto © REGIO

Mitmachen: Ostereier verzieren in alten Techniken

23. März und 24. März 2019

Am Samstag und Sonntag, 23. und 24. März , bietet das Museum REGIO Ostereier verzieren in alten Techniken an. Unter Anleitung der Eiersammlerin Barbara Kruhöffer können Kinder und Erwachsene Wachsbatik, Kratztechnik und das Färben mit aufgelegten Pflanzen lernen und ausprobieren.

Die Sammlerin und Eierkünstlerin wird das ganze Wochenende während der Öffnungszeiten des Museums ihre Techniken zeigen und Besucherinnen und Besucher können jederzeit bei der Mitmachaktion einsteigen. Es wird ein Unkostenbeitrag von 3 Euro erhoben. Bitte bringen Sie ausgeblasene weiße Eier mit, die von innen und außen gründlich gereinigt sind. Die Veranstaltung findet im Rahmen der Sonderausstellung “Frohe Ostern! Ostereier aus aller Welt" statt, die vom 17. März bis 28. April 2019 im Museum zu sehen ist.

Pressemitteilungen
Pressetext PDF, 33 KB

Grundschüler bemalen Ostereier für das Museum
Vergrößerung erscheint durch
klicken auf das Bild. Foto © REGIO

Grundschüler bemalen Ostereier für das Museum REGIO

17. März bis 28. April 2019

Viele bunte Ostereier erwarten die Besucherinnen und Besucher ab dem 17. März im Museum REGIO. Die Schülerinnen und Schüler der Marienschule und der Brüder-Grimm-Schule in Telgte haben während des Unterrichts über 200 Ostereier bemalt.

Die Eier hängen in einem Baum in der Ausstellung. Gemeinsam mit ihren Lehrerinnen Frau Schnuck und Frau Brenne haben die Kinder der Marienschule ihre Ostereier bereits ins REGIO gebracht. Die bemalten Eier der Kinder der Brüder-Grimm-Schule kommen noch hinzu. Rund um Ostern werden zahlreiche Bräuche begangen. Vor allem das Verzieren und Bemalen von Ostereiern gehört dazu.

Die Ausstellung zeigt eine große Vielfalt an verzierten Eiern aus der ganzen Welt. Die Eröffnung findet am Sonntag, 17. März 2019, um 15 Uhr im Museum statt.

Pressemitteilungen
Pressetext PDF, 32 KB

Konzert zur Passionszeit vor dem Telgter Hungertuch
Vergrößerung erscheint durch
klicken auf das Bild. Foto © REGIO

Nicht nur die Auswahl der Werke mit
Bezug zum Hungertuch, nicht nur die
berührenden Texte sondern auch das
fein aufeinander abgestimmte
Vokalensemble überzeugte nachhaltig.
Das Publikum danke mit langan-
haltendem Applaus und forderte
mehrere Zugaben ein.

Konzert mit Gänsehautgefühl

Zum ersten Mal nach der neuen Präsentation des Hungertuches fand wieder ein Passionskonzert vor dem bedeutenden Telgter Fastentuch von 1623 statt. Die Nachfrage nach Konzertkarten war so groß, dass die Künstler des Ensembles Sei Colori spontan ein zweites Konzert im Anschluss gaben.

Das Konzertprogramm war auf den Ort und das Hungertuch zugeschnitten und in der ausgezeichneten Moderation von Peter A. Schneider wurde immer wieder auf einzelne Szenen des Hungertuches Bezug genommen. Das Vokalensemble "Sei Colori" mit Esther Remmen und Sophie Richter (Sopran), Stephan Hinssen (Tenor), Peter Amadeus Schneider (Bariton) und Hanno Kreft (Bass) begann mit einem Gregorianischen Choral und dem Pater noster von Igor Strawinsky, die in das gleichnamige Thema des Konzertes einführten.

Das Programm des Abends bestand aus drei musikalischen Einheiten, die durch Texte aus der Passionsgeschichte sowie poetische und essayistische Texte ergänzt wurden, mit denen der Bogen in die heutige Zeit geschlagen wurde. Die Kompositionen umkreisten das Thema Passion und beinhalteten Werke von der Renaissance (Orlando di Lasso) bis in die 1970er Jahre (Maurice Duruflé). Die stimmgewaltige Rezitation der Evangeliumstexte durch die drei Männerstimmen beeindruckte das Publikum bereits sehr und spätestens bei dem Stück Eli, eli! von Georgius Bárdos war die Nähe und Eindringlichkeit des Passionsgeschehens so präsent, dass die Zuhörerinnen und Zuhörer eine Gänsehaut bekamen.

Pressemitteilungen
Pressetext PDF, 33 KB

Museumsleiterin Dr. Anja Schöne und
Dr. Nicola Tofigh, Vertreterin der Bahá'í
bringen das Modell in die Vitrine.
Foto © Dujardin

Neuigkeiten aus dem Museum

Auf dem Tisch der Religionen ist eine neue Weltreligion vertreten. Frau Dr. Nicola Tofigh, Vertreterin der Bahá'í beim runden Tisch der Religionen, überbrachte dem Museum ein Modell vom Bahá'í Haus der Andacht in Hofheim am Taunus (eröffnet 1964). Das Architektenmodell aus Acrylglas stammt aus den frühen Sechzigerjahren.

Bahá'í Häuser der Andacht gibt es in allen Teilen der Welt. Die einladenden, würdigen und zugleich schlichten Kuppelbauten dienen der Besinnung und dem Gebet. Ihre ringsum angeordneten neun Eingänge unterstreichen, dass sie allen Menschen offen stehen. Die Andachtshäuser sind der Einheit Gottes, der Einheit der Religionen und der Einheit der Menschheit gewidmet.

Religiöse Vielfalt heute - der Tisch der Religionen
Dauerausstellung

Foto: T. Heller © RELíGIO
Vergrößerung erscheint durch
klicken auf das Bild.

Blick auf die Museumsgebäude mit
dem neuen Anbau, Juni 2012,
Foto: © REGIO

Festakt- 50 Jahre Freundeskreis REGIO e.V.

30. März 2019 um 17 Uhr

1969 aus der Taufe gehoben, feiert der Freundeskreis des Museums REGIO in diesem Jahr sein 50-jähriges Bestehen. Der nach schwierigem Anfang seit langen Jahren erfolgreiche Verein zählt gegenwärtig rund 180 Mitglieder.

Mit einer Festveranstaltung im „Hungertuchraum“ des Museums begeht der Verein gemeinsam mit den geladenen Gesellschaftern sein Jubiläum. Als Festrednerin konnte die Kulturdezernentin des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe, Frau Dr. Barbara Rüschoff-Parzinger, gewonnen werden.

Für die musikalische Begleitung der Veranstaltung sorgt der Streicherkreis der Musikschule Telgte unter der Leitung von Charlotte Ketel.

© REGIO
Neues zweisprachiges Informationssystem
als elektronische Anzeigetafel im Museum

Infotainmentsystem

Pünktlich zur Eröffnung der 78. Krippenausstellung „Zur Krippe her kommet ...“ konnte sie in Betrieb genommen werden: Die elektronische Anzeigetafel des Museums REGIO im Foyer des Kleihuesbaus.

Von nun an ist es möglich, einen lange gehegten Wunsch zu erfüllen: Die Besucherinnen und Besucher des Museums jeweils aktuell über Eintrittspreise, Öffnungszeiten (beides zweisprachig), Veranstaltungen und aktuelle Ausstellungen des REGIO zu informieren. Dank modernster Technik kann die Anzeigetafel vom Sekretariat des Museums aus gesteuert werden.

Außerdem informiert die digitale Anzeigentafel unter der Rubrik „heute ist...“ über die Bedeutung religiöser Feiertage in den verschiedenen Religionen. „Das ist ein sehr besucherfreundliches Angebot“ freut sich Museumsleiterin Dr. Anja Schöne. „Wir sind sehr dankbar für dieses Geschenk des Freundeskreises, der die Anschaffung des „ Infotainmentsystems“ ermöglicht hat.“

Pressemitteilungen
Pressetext PDF, 23 KB

Das Projekt wird gefördert und
unterstützt durch das Ministerium
für Kultur und Wissenschaft des
Landes Nordrhein-Westfalen
(Landesförderprogramm Regionale
Kulturpolitik) und die
Commerzbank-Stiftung.

Besucher des Museums REGIO in Telgte wollen das Telgter Hungertuch für die Zukunft bewahren

Beeindruckend, imposant, historisch, aus Telgte nicht wegzudenken: Die Besucher des Museums REGIO würden mit großer Mehrheit das Telgter Hungertuch retten wollen, wenn morgen die Welt unterginge : und sparten bei ihrer Begründung dafür nicht mit Superlativen.

Fast 150 Besucher haben sich im REGIO an der Abstimmung des Kooperationsprojekts „Apokalypse Münsterland“ beteiligt. Das Ergebnis fiel eindeutig aus, denn das Telgter Hungertuch ist für die Besucher das bedeutendste und am erhaltenswerteste Kulturgut des Museums.

Weiterlesen...

Foto: © REGIO

Ein Leben mit der Kunst
Die Sammlung Röhnisch

21. Juli bis 1. September 2019

Der ehemalige Pfarrer und Kunstsammler Diethelm Röhnisch aus Wesel ist bereits seit mehr als 55 Jahren von moderner Kunst fasziniert. Im Laufe der Jahre hat er eine umfangreiche Sammlung mit Werken von Albers, Beuys, Grosse, Mields, Wewerka und anderen namhaften Künstlerinnen und Künstlern zusammengetragen. Wichtig ist ihm dabei gewesen, dass die Werke einen Bezug zu seinem Leben aufweisen. Seine Sammlung übergibt er nun dem Museum REGIO, das aus diesem Anlass ausgewählte Werke dieser Sammlung zeigt.

Führungen für Menschen mit Demenz

Es gibt immer mehr ältere und alte Menschen und immer mehr Menschen mit demenzieller Erkrankung. Kultureinrichtungen wie Museen sehen hier eine Zukunftsaufgabe, für diese Zielgruppe passende Angebote zu entwickeln. Es geht um gesellschaftliche Teilhabe und um positive Impulse durch die Begegnung mit Kunstobjekten. Hier können Museen einen wichtigen Beitrag leisten.

Am Sonntag, 28. Oktober, fand daher im Museum REGIO eine Fortbildung zum Thema „Führungen für Menschen mit Demenz“ statt. Unter den Teilnehmern waren nicht nur Museumswissenschaftler sondern auch Mitarbeiterinnen aus verschiedenen Altenheimen.

Weiterlesen...

Informationsflyer als PDF, 2,9 MB

„Bereits jetzt bietet das Museum REGIO während der jährlichen Krippenausstellung Führungen für Menschen mit Demenz an“, so Kulturvermittlerin Dr. Kristin Kube. „Aber auch für die Dauerausstellung des Museums soll zukünftig dieses Format entwickelt werden. Wir hoffen, dass viele Senioreneinrichtungen unser Angebot nutzen werden.“

Das Museum empfiehlt eine Gruppengröße von maximal sechs Menschen mit Demenz. Hinzu kommen maximal sechs Begleiter.

50 Euro plus Eintritt (Begleiter haben freien Eintritt)

Es besteht die Möglichkeit der Übernahme der Führungskosten durch eine Förderung der Sparkasse Münsterland Ost.

Für diejenigen, die das Angebot mit Kaffee und Plätzchen buchen, wird ein Unkostenbeitrag von 5 Euro pro Gedeck erhoben. Buchungen sind unter:

Tel. +49 - 2504 - 93 120
Fax +49 - 2504 - 79 19
museum@telgte.de