Forschung

Zu den Kernaufgaben von Museen gehören neben dem Sammeln, dem Bewahren (Restaurieren), dem Ausstellen und Vermitteln auch das Erforschen von Kunst, Kultur und Geschichte.

Die Forschungstätigkeit des Museums REGIO wird vor allem in den gut konzipierten Sonderausstellungen öffentlich sichtbar, in denen häufig unbekannte Objekte in neuen Zusammenhängen und Themen präsentiert werden. Darüber hinaus werden diese Forschungsergebnisse in Ausstellungskatalogen oder den Veröffentlichungen der Schriftenreihe des Museums publiziert.

Die Studentin der Museologie
Andrea Breul beim Inventarisieren.
Foto: Thomas Ostendorf
Objektforschung

Voraussetzung für jede Museumsarbeit ist das Inventarisieren der Objekte. Dabei erfolgen beispielsweise die Einordnung des Objekts zu einer Sachgruppe, die Datierung, die Recherche zum Zusammenhang der Verwendung und nach Vorbesitzern, eine Bestimmung von Material und Technik sowie eine Zustandsbestimmung.

Die Inventarisierung und damit die Bestandserschließung ist auch die Grundlage für die Sammlungserweiterung. Erst nach der Inventarisierung lassen sich Lücken im Bestand oder Doubletten erkennen. Diese wichtige Arbeit erfolgt meist im Verborgenen und ohne öffentliche Wahrnehmung.

Wissenschaftliche Apparate

Das Museum verfügt neben der Objektsammlung über eine umfangreiche Bibliothek, ein Bild- und ein Schriftenarchiv. Die Bibliothek beinhaltet Sekundärliteratur zur Thematik des Museums wie auch eine umfangreiche Sammlung an historischen Gebet- und Gesangbüchern, von Bibeln und Messbüchern.

Die Präsenzbibliothek steht der Öffentlichkeit für Recherchen zur Verfügung. Das Bildarchiv besteht bereits seit 1934 und wird kontinuierlich zu den Themen des Museums erweitert. Das Schriftenarchiv beinhaltet sowohl historische Schriftstücke als auch zeitgenössische Sammlungen, beispielsweise von Werbeprospekten der (Vor-)Weihnachtszeit.

Die Telgter Kolpingsfamilie hat im Museum ihre schriftlichen Dokumente von der Mitte des 19. Jahrhunderts an deponiert, so auch die Landesgemeinschaft der Krippenfreunde in Rheinland und Westfalen. Archiviert sind zudem verschiedene Belegsammlungen zu religiösen und handwerklichen Themen.